Strand- und Dünenpflanzen

Wilder Spargel


An manchen Stellen im Médoc findet man in den Dünen wilden Spargel, (asparagus acutifolius) eine aus dem Mittelmeeraum eingewanderte Pflanze, die zum Verzehr geeignet ist und nach Aussagen von Kennern besonders in einer Omelette  ein feines Aroma entwickelt.



Der wilde Spargel ist nicht auffällig, und meist wird er wohl übersehen.


Genießbar sind aber nur die weichen Teile im oberen Bereich der Pflanze, die Kenner mit der Hand abernten, weil sie so am besten feststellen können, wo der holzige Teil der Pflanze aufhört und der genießbare anfängt.


Diese Stengelpartien sind sicher nicht mehr weich und schmackhaft.
____________________

Strandwinden


Strandwinden gehören zu den häufiger anzutreffenden Pflanzen im Dünenbereich. Sie sind mit ihren lederartigen Blättern besonders angespasst an das Leben in dem oft trockenen Kleinklima der Dünen. Hier sind die Blüten noch nicht geöffnet.


Eine Blüte, die sich bald in voller Pracht zeigen wird, so ...


wie diese hier.
___________________


Dünennelken


Dünennelken haben wie viele wild vorkommende Blütenpflanzen ihren eigenen Reiz.


Sie variieren farblich ....


und in der Gestalt, ...


doch sieht man immer, dass man es mit Nelken zu tun hat.
___________________________________

Strandlevkojen


Strandlevkoje (matiola sinuata) Giroflée des dunes

Strandlevkojen sind ein-, zwei bis mehrjährige Pflanzen, die bis zu 80 cm hoch werden. Sie sind optimal ausgerüstet, um in einem trockenen Umfeld zu überleben.




Eine Strandlevkoje ohne Blüten



Ein blühendes Exemplar


Eine Kolonie dieser Pflanzenart


Und noch einmal ein Blütenstand in Großaufnahme

________________________________